Sie sind hier: Leichtathletik / Über uns / 50 Jahre Leichtatletik / 1. Teil
Dienstag, 26. September 2017

50 Jahre Leichtathletik in Rheinzabern

Rückblick

Nur wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg begann eine Handvoll idealistisch gesinnter Leichtathleten unter schwierigsten improvisierten Bedingungen am alten Marktplatz zu rainieren. Bald trugen sie in der näheren Umgebung auch Wettkämpfe aus.

Damals schlug die Geburtsstunde der heute bestehenden Leichtathletik- abteilung, die sich in den folgenden fünf Jahrzehnten auf Pfalz-, Landes- und Bundesebene profilierte. Gleichzeitig überzeugte der Verein als kompetenter Ausrichter überregionaler Veranstaltungen wie den Deutschen Crosslauf- und Straßenlauf-Meisterschaften. Zahlreiche Sportler haben den guten Ruf der Rheinzaberner Leichtathletik durch ebenso zahlreiche Wettkämpfe begründet und gefestigt. Ihre Ende 2007 gezogene Bilanz ist
eindrucksvoll:

302 Pfalzmeistertitel (davon 28 in der Halle) und 41 Pfalzrekorde wurden errungen; 189 Athleten berief man in die Pfalzauswahl, einen sogar ins DLV Team. Unter die ersten acht kamen bei Rheinland-Pfalzmeisterschaften 337 Rheinzaberner Leichtathleten. 35 gelang
dies bei Süddeutschen Meisterschaften und 18 bei Deutschen Titelkämpfen. Zudem schafften es 77 Sportler, bundesweit unter die 30 Besten ihrer Disziplin und Altersklasse zu kommen.

In der folgenden Bilddokumentation präsentieren wir ausgewählte Ereignisse und Personen aus der Rheinzaberner Leichtathletik der vergangenen fünf Jahrzehnte.

Die 1950er Jahre: „Pioniere der Leichtathletik

    Leichtathletik Mannschaft (um1953/54)

stehend, von links nach rechts:
Heinz Ducke, Wilfried Hoffmann, Theo Gilb, Wilhelm Mohr, Leo Eichenlaub,
Werner Roth, Richard Franzoni, Dieter Graber,

sitzend, von links nach rechts:
n.n. Armin Xander, Karl Sengel

10 x 200-Meter-Staffel bei den Grenzlandspielen in Kandel am 2.8.1954

stehend, von links nach rechts:
Richard Esswein, Werner Roth, Armin Xander, Heinz Ducke,
Wilhelm Mohr, Sebastian Bien, Ernst Meyerer, Josef Colling,

kniend, von links nach rechts:
Willi Hock, Dieter Graber, Philipp Kuhn, Gerhard Roth, Wilfried Hoffmann

Anfänge des Diskuswerfens
Bellheim (1954) Werner Roth, 2. von links, Heinz Ducke, rechts

Sportanlage am alten Marktplatz

Heinz Ducke, Dieter Graber, Richard Franzoni