Sie sind hier: Gesamtverein / Aktuelles
Mittwoch, 20. Juni 2018
01.05.2018 21:47 Alter: 49 Tage

1. Mai brachte kein Glück

Kategorie: Tennis

Nach einer ungeschlagenen Saison 2017 bekamen die Damen 30 heute vor heimischer Kulisse das erste Mal wieder einen Dämpfer. Zwei Tage nach dem Beginn der Medenrunde war die Mannschaft von der SG Dudenhofen/TSV Haßloch zu Gast. Bei lausigen Temperaturen und äußerst böigem Wind waren die Rahmenbedingungen für die Akteure alles andere als optimal, was man zu Spielbeginn auch deutlich sah. Unser verletzungsbedingt ohnehin stark ausgedünntes Team trat mit der angeschlagenen Kirsten Bürckmann an, welche nach einem gewonnenen ersten Satz das Match am Ende doch noch im Champions-Tie-Break 9:11 abgeben musste. Sandra Schaaf hingegen drehte nach im Satz-Tie-Break verlorenem ersten Durchgang den Spieß um und konnte sich den Sieg mit 10:6 im Champions-Tie-Break gegen ihre sehr stark aufspielende Gegnerin erkämpfen, die sie einmal mehr mit ihren geschnibbelten Bällen fast zur Verzweiflung brachte. Einfacher hatte es da Ivonne Wiegerling; sie gewann in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:4. Simone Burger-Alexander hatte gegen ihre Gegnerin, die wie eine Ballwand alles zurück spielte, leider nicht den Hauch einer Chance. 

Beide Mannschaften setzten in den Doppeln dann jeweils eine frische Spielerin ein. Für Rheinzabern war das Steffi Fath, die mit Sandra Schaaf ins Einserdoppel ging. Ivonne und Kirsten bestritten das zweite Doppel. Die Gäste brachten im Einserdoppel eine echte Verstärkung und so mussten sich unsere Frauen trotz vieler guter Aktionen mit 3:6 und 2:6 geschlagen geben. Nicht viel besser erging es unserem zweiten Doppel. Nachdem Ivonne sich beim Einzel leicht gezerrt hatte, konnten sie und Kirsten leider nicht ihr bestes Tennis abrufen und verloren 1:6 und 1:6, wobei das Ergebnis deutlicher ausfiel, als es der Spielverlauf vermuten ließ.

Der Endstand lautete somit 4:10 Punkte. Bleibt festzuhalten, dass die Gegnerinnen von heute mit Sicherheit zu den Anwärterinnen auf den Pfalzmeistertitel gezählt werden müssen. Am nächsten Sonntag geht's zum TC Modenbachtal/Hainfeld; unsere Mannschaft hofft, bis dahin ein paar Wehwehchen auskurieren zu können.