Sie sind hier: Gesamtverein / Aktuelles
Mittwoch, 20. Juni 2018
15.05.2018 07:09 Alter: 36 Tage

Bezirksmeisterschaften 2018 - 7x Quali für Süddeutsche Meisterschaften

Kategorie: Leichtathletik
Von: Luzie Schneider

Bestes sommerliches Wetter wurde den Rheinzaberner Leichtathleten zum Saisonauftakt geboten, den Bezirksmeisterschaften in Germersheim. Trotz einiger organisatorischer Probleme und Verzögerungen im Zeitplan war es für die meisten ein erfolgreicher Einstieg ins Wettkampfgeschehen.

Bereits unsere jüngsten Athleten zeigten sehr gute Leistungen. Eine Überraschung gelang Nils Knötig über 75m der M12. In seinem ersten Wettkampf für den TVR konnte er 15 andere Konkurrenten hinter sich lassen und sich selbst mit 10,77sec stolz zum Bezirksvizemeister krönen lassen. Genauso sah es im Weitsprung aus mit guten 4,12m fehlten ihm nur einige Zentimeter zum Titel. Felix Weschler startete in der gleichen Altersklasse und belegte mit 3:03,39min über 800m den undankbaren, wenn auch guten 4. Platz. Zudem versuchte er sich im Speerwurf und wurde hier ebenfalls Vierter mit 21,69m mit nur wenig Abstand zu den Podestplätzen. Seine Schwester Lina Weschler begann das 800m-Rennen der W14 mit einem hohen Tempo, sodass sie später abreißen lassen musste; am Ende stand mit 3:05,68min der 4. Platz. Zudem ging sie zusammen mit Freya Kleeberg über 75m und im Weitsprung mit guten Ergebnissen an den Start, Freya erzielte im Hochsprung der W13 mit 1,20m einen weiteren Vizetitel.

Der 100m-Sprint in den weiblichen Jugendklassen war des einen Freud, des andern Leid.  Nach dreimonatiger Pause kann Luzie Schneider erst seit zwei Wochen wieder trainieren, die Schnelligkeit ist eindeutig noch nicht wieder aufgebaut. Zwar belegte sie über 100m und 200m einen achtbaren 4. und einen 2. Platz; zu ihren eigentlichen Leistungen fehlen jedoch noch 1,5 und 3,5sec. Emily Völk zeigte in der U18 eine starke erste Hälfte, knickte dann aber unglücklich um, sodass sie zwar noch kämpferisch ins Ziel lief, mit der Zeit aber nicht ihre eigentliche Leistung zeigen konnte. Ellen Röther lief mit 13,62sec bis auf 2 Zehntel an ihre Bestzeit heran und belegte hiermit in einem großen Teilnehmerfeld den 3. Platz auf dem Podest.

Die Mädels der U16 meisterten souverän den Umstieg von den 75m auf die 100m-Distanz. Emily Müller gewann mit sehr guten 13,59sec ihren Zeitlauf und sicherte sich damit den 2. Platz und zudem die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften. Regina Pavluk belegte mit 14,32sec und Platz 6 einen guten Platz im Mittelfeld. Anna Heid konnte in ihrem Lauf als Erste nach 13,35sec die Ziellinie überqueren und wurde in einem großen Teilnehmerfeld Vizemeisterin der W15. Direkt dahinter konnte sich Apollonia Bellaire mit guten 13,97sec platzieren. Emili Rudi ging zum ersten Mal über 80m-Hürden der W15 an den Start und zeigte ein technisch sehr gutes Rennen. Mit lediglich 0,04sec Rückstand – mit bloßem Auge nicht erkennbar – konnte sie mit 12,97sec den 2. Platz belegen. Anna Heid und Emili Rudi sicherten sich mit Ihren starken Zeiten ebenfalls die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften im August in Walldorf. Auch im Weitsprung konnten sie gute Leistungen zeigen. Ihren zweiten Vizetitel sicherte sich Anna Heid mit gesprungenen 4,74m. Emily Müller tat es ihr im Wettkampf der W14 gleich, kam jedoch mit 4,41m noch nicht an ihr eigentliches Potenzial heran.

Eine Neuheit in diesem Jahr ist die Startgemeinschaft mit den Leichtathleten aus Germersheim. Das Ziel war eine schnelle, konkurrenzfähige Mädchenstaffel – und diese Rechnung ging auf. Mit großem Abstand (und sogar schneller als die Frauenstaffeln!) sicherten sich Anna Heid, Emili Rudi und Emily Müller zusammen mit einer Germersheimerin den Meistertitel mit 51,55sec. Bei Ihrem ersten Auftritt liefen Sie nur knapp eine halbe Sekunde an der Norm für die Deutschen Meisterschaften vorbei, was das Saisonziel darstellt.

In der Altersklasse der M15 konnte sich Janek Szontag über 100m deutlich steigern und wurde mit 12,60sec Dritter – nur 0,12sec fehlten zum Sieg. Eine gute Sprungserie zeigte er zudem im Hochsprung der M15, auch hier stand am Ende mit 1,59m eine neue Bestleistung, sowie ein 2. Platz.

Unsere Mittelstreckler der U20 liefen über 800m allen davon und kamen souverän als Sieger und Zweiter ins Ziel. Obwohl Trainingskamerad Sebastian Blessing die erste Runde Tempomacher war, waren Johannes Fuchs und Moritz Estelmann mit ihren Zeiten von 1:58,14min und 1:59,55min nur „für den ersten 800m-Wettkampf zufrieden“. Dennoch erreichten auch diese beiden die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften. Zuvor testeten sie bereits ihre Schnelligkeit über die 100m-Distanz. Johannes konnte sich in einem engen Rennen einen Podestplatz sichern; mit Bestzeit von 11,90sec wurde er Dritter. Auch Sebastian lief Bestzeit und überquerte nach 12,38sec die Ziellinie.

Um sich mit schnelleren Konkurrenten messen zu können, meldete Jakob Blessing über 800m eine Altersklasse höher, trotzdem gewann er mit eindeutigem Vorsprung das Rennen der U18 in Bestzeit von 2:13,41min und sicherte sich so die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften. Trainingspartner Elia Hauck konnte sich ebenfalls etwas steigern und belegte mit 2:24,79sec den 3. Platz.

Der Hochsprung lag wieder einmal in Rheinzaberner Händen. Thomas Kriese wurde zum wiederholten Male Bezirksmeister der Aktiven mit übersprungenen guten 1,88m, nachdem er zuvor eine gute Serie mit nur einem Fehlversuch gezeigt hatte. Zudem lief er nach vielen Jahren mal wieder 110m Hürden und siegte auch hier mit einer Zeit von 19,95sec. Sven Jung bestätigte im Hochsprung der U20 seine Bestleistung aus dem vergangenen September und siegte mit 1,85m – als er in den Wettkampf einstieg, absolvierte der spätere Zweite gerade seinen letzten gültigen Versuch. Felix Blessing kam heute nicht gut in den Hochsprungwettkampf rein, 1,70m brachten ihm zwar den Vizetitel der U18, sind aber nicht sein eigentliches Potenzial. Besser lief es im Weitsprung, wo er mit 6,02m zum ersten Mal die 6m-Marke übersprang – 2. Platz mit nur wenigen Zentimetern Abstand zum Sieger, genauso wie im 110m-Hürdenlauf mit 16,05sec.

David Frank springt nicht hoch – sondern weit, und verteidigte im Weitsprung der Aktiven seinen Meistertitel des letzten Jahres mit 5,42m, war damit jedoch weit von seinen Erwartungen entfernt.

Im Kugelstoßen konnte sich Marcel Schuschu um mehr als 2m im Vergleich zum Vorjahr verbessern und sicherte sich mit den Vizemeistertitel der U18 mit 11,66m. Silvio Urban startete mit einem Schock in den Wettkampf der U20 – es waren keine Kugeln mit dem richtigen Gewicht da. So mussten sich alle Teilnehmer die Kugel eines Konkurrenten teilen, am Ende reichte es für den 2. Platz mit gestoßenen 11,49m. Trainingspartnerin Regina Müller hatte sich ebenfalls Rang 2 als Ziel gesetzt, am Ende wurde es Platz 3 mit guten 7,89m. Nach langer Zeit greift nun Jennifer Schwager, einst sehr erfolgreich im jugendlichen Wurfbereich, wieder ins Wettkampfgeschehen ein – der Vizemeistertitel der Aktiven im Kugelstoßen mit 9,61m. Den gleichen Platz konnte ihr Sohn Jerome in der M13 erreichen, mit gestoßenen 10,47m fehlten nur 5cm zum Sieg. Im Speerwurf fehlt ihm noch etwas mehr Übung, 21,08m bedeuteten Platz 7.

Die Bilanz am Ende: 7mal Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften, 7mal Platz 1, 18mal Platz 2 und 6mal Platz 3 – darauf kann man für die in drei Wochen bevorstehenden Pfalzmeisterschaften aufbauen!