Sie sind hier: Leichtathletik / Aktuelles
Montag, 25. September 2017
13.09.2017 13:03 Alter: 12 Tage

TVR Läufer bewältigen 450 Höhenmeter und 12% Steigung bei Rietburglauf

Kategorie: Leichtathletik
Von: Kalus Hölderich

Schnellster im Trikot des TV Rheinzaberns war Mustafa Alibrahim, der von Familie Flörchinger gecoacht wird. Der 18jährige lief seinen ersten Berglauf und empfand die 8,2 km Strecke sehr hart, zumal er auf seinen Trainingsstrecken ein solches Gelände noch nicht gesehen hat. 450 Höhenmeter sowie eine 12% Steigung bei Kilometer 7 galt es zu überwinden. Dennoch lief Mustafa tapfer die Strecke durch und erreichte das Ziel in der guten Zeit von 42:11 Minuten. Er war 30. Zieleinläufer und sicherte sich Platz 2 in der Altersklasse MJU20!

Nach 51:43 Minuten (6.W55) erreichte unsere Ultraläuferin mit Alpenerfahrung Annette  Johann das Ziel. Sie wollte „etwas langsam“ machen, zumal sie am Sonntag den Pfälzerwald-Marathon bestreiten wollte. Am Ende des Steilstücks überholte sie den zu diesem Zeitpunkt walkenden Klaus Hölderich. Klaus war im Ziel rund zwei Minuten schneller als im Vorjahr bei 34o C und platzierte sich in seiner Altersklasse M60 mit 52:08 Min. heuer nur als 10.

Danach kamen unsere älteren Läufer und ein ganz Junger. Sie bewältigten die Strecke meist walkend. Dennoch erreichte Theo Steinbacher Platz 2 in der M70. In Begleitung von Ursula Flörchinger bestritt der 14jährige Mohamed Ahmad seinen ersten Volkslauf. Er hatte beim Zuschauen in Herxheim am Laufen Gefallen gefunden. Auch er belegte den zweiten Platz in seiner Altersklasse MJU16. Direkt dahinter kam seine Betreuerin Ursula ins Ziel (4.W65).

Unmittelbar vor dem Start hatte unser Walker Max Thomas noch Angst, dass er das Zeitlimit des Veranstalters nicht einhalten kann. Aber dies schaffte er locker und platzierte sich als 8. M65.

Zum Abstieg von der Rietburg nutzen unsere Läufer den Sessellift und hatten noch einen wunderbaren Ausblick auf die jetzt sonnenüberflutete Südpfalz. Allein dieser Anblick lässt die Strapazen bergauf vergessen.

Wir hoffen, dass unsere jugendlichen Läufer uns auf weiteren Volksläufen begleiten.